May 13, 2019
 in 

Strafzollmaßnahmen schädigen den chinesischen Markt aber vor allem die amerikanische Bevölkerung

Tatsächlich ist eine erneute Eskalation des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits ein bedauerliches Ergebnis. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die USA ungeachtet aufrichtiger Haltungen und Taten Chinas nach wie vor gemäß der „America First"-Politik äußerste Druckausübung durchgeführt haben, was von Grund auf das Verhandlungsprinzip von gegenseitigem Respekt, Gleichberechtigung und gegenseitigem Nutzen verletzt hat. Dies hat zu der Eskalation des Handelsstreits geführt.

Heutzutage muss man sehen, dass die USA einerseits mehrmals verkündet haben, dass beide Seiten eine historische Vereinbarung abschließen würden, und andererseits plötzlich hartnäckig die Zollsätze erhöht haben. Dies hat offenkundig ihre internationalen Pflichten für die WTO verletzt und stellt eine offensichtliche Herausforderung gegen die multilateralen Handelsregeln dar. Die Handlungsweise der USA wird weiterhin die Interessen Chinas, der USA und der ganzen Welt schädigen und bestimmt auf starke Einwände der Völker weltweit, darunter der amerikanischen Bevölkerung, stoßen.

Die USA versuchen wiedermal, durch Strafzollmaßnahmen Chinas Entwicklung aufzuhalten, was zum Scheitern verurteilt ist. Man hat gesehen, dass im letzten Jahr China passende Maßnahmen getroffen hat. Die Druckbeständigkeit der Wirtschaft, Gesellschaft und Bevölkerung ist verstärkt worden. Jetzt gibt es immer mehr günstige Signale für China. China wird mit größerer Gelassenheit und Zuversicht sowie stärkerer Fähigkeit trotz Windungen und Wendungen seine eigenen Aufgaben gut erfüllen. Mit stärkeren Reformen, einer Öffnung von höherem Niveau, soll eine hochqualitative Entwicklung der Wirtschaft vorangetrieben werden. Damit kann China der Welt noch mehr Entwicklungsmöglichkeiten schaffen.

More From The Blog

There is no magic formula to write perfect ad copy. It is based on a number of factors, including ad placement, demographic, even the consumer’s mood.
See All Posts

Strafzollmaßnahmen schädigen den chinesischen Markt aber vor allem die amerikanische Bevölkerung

Tatsächlich ist eine erneute Eskalation des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits ein bedauerliches Ergebnis. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die USA ungeachtet aufrichtiger Haltungen und Taten Chinas nach wie vor gemäß der „America First"-Politik äußerste Druckausübung durchgeführt haben, was von Grund auf das Verhandlungsprinzip von gegenseitigem Respekt, Gleichberechtigung und gegenseitigem Nutzen verletzt hat. Dies hat zu der Eskalation des Handelsstreits geführt.

Heutzutage muss man sehen, dass die USA einerseits mehrmals verkündet haben, dass beide Seiten eine historische Vereinbarung abschließen würden, und andererseits plötzlich hartnäckig die Zollsätze erhöht haben. Dies hat offenkundig ihre internationalen Pflichten für die WTO verletzt und stellt eine offensichtliche Herausforderung gegen die multilateralen Handelsregeln dar. Die Handlungsweise der USA wird weiterhin die Interessen Chinas, der USA und der ganzen Welt schädigen und bestimmt auf starke Einwände der Völker weltweit, darunter der amerikanischen Bevölkerung, stoßen.

Die USA versuchen wiedermal, durch Strafzollmaßnahmen Chinas Entwicklung aufzuhalten, was zum Scheitern verurteilt ist. Man hat gesehen, dass im letzten Jahr China passende Maßnahmen getroffen hat. Die Druckbeständigkeit der Wirtschaft, Gesellschaft und Bevölkerung ist verstärkt worden. Jetzt gibt es immer mehr günstige Signale für China. China wird mit größerer Gelassenheit und Zuversicht sowie stärkerer Fähigkeit trotz Windungen und Wendungen seine eigenen Aufgaben gut erfüllen. Mit stärkeren Reformen, einer Öffnung von höherem Niveau, soll eine hochqualitative Entwicklung der Wirtschaft vorangetrieben werden. Damit kann China der Welt noch mehr Entwicklungsmöglichkeiten schaffen.

Nichts ist gut in Hong Kong: Bei meinem Besuch vor einer Woche sah alles noch nach einem Patt aus. Die Demonstranten, die ein Auslieferungsdekret an die Volksrepublik verhindern wollten, hatten sich durchgesetzt. Die Regierungschefin Hong Kongs, Carrie Lam, zog das umstrittene Gesetz zurück.
More Info
Um 0:01 Uhr Washingtoner Zeit (12:01 Uhr Beijinger Zeit) am Freitag haben die USA beschlossen, die Zollsätze auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar von 10 Prozent auf..
More Info
Im Zollstreit verhandeln die USA und China weiter. Zuletzt bemühten sich beide Seiten um einen "vernünftigen und offenen" Austausch. Dennoch steht die Drohung neuer US-Zölle weiter im Raum.
More Info
Der Umsatz von Eurail steigt um 10 Prozent, da immer mehr Reisende nach qualitativ hochwertigen Erinnerungen suchen. Es wird erwartet, dass chinesische Reisenden bald zur größten..
More Info
Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping bekräftigte am Freitag auf dem zweiten Forum „Ein Gürtel, eine Straße“ für internationale Zusammenarbeit Chinas Engagement für die Reform..
More Info
Die Seidenstraßeninitiative erblickte im November 2013 das Licht der Weltöffentlichkeit. In einer Zeit, in der die internationale Politik vor allem Krisenbewältigungen im Blick hatte, wartete..
More Info